// Macht und Schönheit der Bilder | Benoit Mandelbrot Ausstellung NYC

Mandelbrot Set

Mandelbrot Set | Partial View | Wikimedia Commons

Die Chaostheorie wurde Ende der 1980er/ Anfang der 90er Jahre nicht zuletzt durch die Bilder der Fraktale  populär, die in  ihrer Formen- und Farbenvielfalt als schön empfunden wurden.

Die “Mandelbrot-Menge” mit ihren Spiralen und “Seepferdchen” ließ den wissenschaftlichen Kontext in den Hintergrund rücken, wenn sie als Bildschirmschoner oder Ornament für Dekorationen im Alltag verwendet wurde.

Die Ausstellung “The Islands of Benoît Mandelbrot: Fractals, Chaos, and the Materiality of Thinking”, die dieser Tage in NYC eröffnet wird,  orientiert sich an der eigentlich relevanten Frage, nämlich, wie diese Bilder als Denkwerkzeug dienten und welchen Einfluss Visualisierungen auf den Denkprozess haben.

  • “(The exhibition) …is generally based on the assumption that the form and design of scientific images are no less important than the facts and objects they visualize, and that the transformations associated with imaging are an integral part of the aquisition of knowledge.” Nina Samuel, Kuratorin der Ausstellung

Seit dem iconic turn werden Bilder nicht mehr nur als ein Gegenstand wissenschaftlicher Forschung betrachtet, sondern dienen selbst als Analysekategorie, Konzept und Medium: sie eröffnen neue Wahrnehmungsräume, transferieren Wissen und greifen in die kulturellen Praktiken, auch des Alltags, ein.

Hintergrund

Doris Bachmann-Medick (2010): Cultural Turns, Version: 1.0, in: Docupedia-Zeitgeschichte,29. 3.2010, URL: http://docupedia.de/zg/Cultural_Turns

www.iconicturn.de: Blog zur Vorlesungsreihe “Iconic Turn – das neue Bild der Welt”, Münchner Ludwig-Maximilians-Universität, SS 2002 bis WS 2004/05

Das Technische Bild: Projekt am Hermann von Helmholtz-Zentrums für Kulturtechnik, Berlin, seit 2000, gegründet von Prof. Dr. Horst Bredekamp

///

The Islands of Benoît Mandelbrot: Fractals, Chaos, and the Materiality of Thinking
Focus Gallery of the Bard Graduate Center in NYC
21.Sept. 2012 – 27.Januar 2013