//Berlinische Galerie | Geschlossene Gesellschaft 05.10.2102 – 28.01.2013

Künstlerische Fotografie in der DDR 1949-1989

“Shuttered” Society – der englische Titel der Ausstelllung stellt den Bezug zur “Fotoblende” her, hinter der die Gesellschaft der DDR in der künstlerischen Fotografie festgehalten wurde; die Referenz zu Sartres “Huis Clos” (1947, Paris, Gallimard) und das bekannte Diktum “L’enfer c’est les autres!” verweist auf die Eigenverantwortung und das Engagement, die der Einzelne für sein Leben übernehmen muss: “L’homme est condamné à etre libre.”

In der Ausstellung sind beide Bezüge auch beim Betrachten der Arbeiten gegenwärtig:

Der Blick gilt primär dem Medium Fotografie und erst nachrangig dem dargestellten Alltagsleben:  Es  sind professionelle, künstlerische Fotografien, vorwiegend in schwarz-weiß, der vorherrschenden und hochwertigen Qualität des auch im Westen bekannten “ORWO Films”.

In der Hängung sind die Aufnahmen sind jeweils den FotografInnen zugeordnet, so dass die individuelle Position und persönliche Bildsprache  im Vordergrund stehen, die in der DDR und dem real existierenden Sozialimus dem Gemeinwohl untergeordnet waren und nicht selten gewaltsam unterdrückt wurden. Die  3 Kapitel der Ausstellungen bieten Assoziationen, um den gesellschaftlichen Kontext herzustellen – jeweils mit ebenfalls drei Begriffen zur individuellen Wahl: “Realität-Engagement-Kritik” ; “Medium-Subjekt-Reflexion”; “Montage-experiment-Form”.

Geschlossene Gesellschaft | 05.10. – 28.01.2013
Berlinische Galerie
Alte Jakobstraße 124-128
10969 Berlin
www.berlinische-galerie-berlin.de

Jean-Paul Sartre, Huis Clos, 1947, Paris, Gallimard